Startzeiten Heidelberglauf

Da in einigen Foren unterschiedliche Startzeiten genannt werden, im Folgenden noch einmal die Übersicht der Läufe am Sonntag, den 21. August 2016:

10:45 Uhr Kinderlauf 0,6 / 0,9 km

11:15 Uhr Kinderlauf 1,7 km

11:45 Uhr Hauptlauf über 5,5 und 10,1 km


Sören Schramm erläuft sich 6. Stern beim Thüringen Ultra

Am 02.07. stand Sören das 6. Mal am Start des Thüringen Ultra - und zwar genauer gesagt 4:00 Uhr am Morgen! Vor ihm lagen 100 km mit ca. 2.200 Hm. Trotz wechselhaften Wetters und zwischenzeitlich starkem Regen erlief er sich das Finisher-Shirt mit dem 6. Stern. Von 216 Startern belegte er mit seiner Zeit von 9:45:28 h Gesamtrang 5, in der M35 wurde er 3. Da Sören auch beim 6. Start wieder vom Lauf, Organisation und Stimmung begeistert war, gehe ich davon aus, dass er auch im nächsten Jahr wieder am Start sein wird! Herzliche Glückwunsch und Respekt vor dieser Leistung!


Janine Gasch finisht Brixen Dolomiten Marathon

02.07.2016. Brixen. 42,195 km. 2.450 Hm. Ein Marathon für Extremläufer. Janine war nicht nur dabei, sondern sie gehörte auch zu den glücklichen Finishern dieses Laufes. Glücklich deshalb, weil das Rennen witterungsbedingt kurz nach Janines Zieleinlauf abgebrochen werden musste. Kaum zu glauben, dass im Tal noch die Sonne schien, doch auf dem Gipfel dann Kälte, Sturm, Regen und Gewitter. Janine musste ganz schön kämpfen, um ihr Ziel, unter 6h zu laufen, zu erreichen. Mit ihrer Zeit von 5:56:58,4 h wurde sie 33. Frau (8. W35). Diese Leistung ist umso beachtlicher, wenn man bedenkt, dass nur 49 Frauen ins Ziel laufen durften. Weitere 39 waren dem Rennabbruch zum Opfer gefallen. Glückwunsch, Janine!


Felix Reuther mit AK-Sieg beim 1. neuseenMAN

Am Sonntag wurde am Schladitzer See die Premiere des „neuseenMAN“ ausgetragen. Unter den über 250 Startern waren auch die drei Reuther-Männer, die sich wenige Wochen nach ihrem Debüt auf der Olympischen Distanz (1,5km/40km/10km) in Gera erneut für diese Strecke entschieden. Geschwommen wurde im bereits 1998 gefluteten Schladitzer See, der aufgrund des starken Windes doch einige Wellen schlug. Papa Tobias stieg im familieninternen Wettkampf mit anderthalb Minuten Vorsprung als Erster aufs Rad, auf dem sich der Wind natürlich weiterhin stark bemerkbar machte. Felix und Philipp kamen fast zeitgleich aus dem Wasser, konnten aber auf dem Rad auf den Vater keine Zeit gut machen. Er fuhr die Strecke in 1:19:19 h, Felix 1:20:05 h und Philipp 1:23:58 h. Beim abschließenden Lauf war Tobias der reuthersche Sieg nicht mehr zu nehmen. Er finishte den 1. neuseenMAN in 2:42:56 h, Felix 2:49:18 h und Philipp 2:52:57 h. Die Söhne durften sich aber über Platz 1 und 2 und schöne Sachpreise bei den Junioren freuen! Herzlichen Glückwunsch euch 3en!

Ergebnisse vom Adelsberglauf

Während am 18.06. einige Sportler unseres Vereines seit 12.00 Uhr beim "Heavy 24" in die Pedale traten, gingen andere beim traditionellen Adelsberglauf auf den bekannten Strecken über 4,8km, 10,3km und 19,8km an den Start. Auf der kurzen Strecke war Ingo Winkler unser schnellste CLV-Vertreter. Aufgrund der starken Wintersportjungend wurde er "nur" gesamt 13., aber in der M50 siegte er mit seiner Zeit von 17:47 min souverän. Sebastian Vogel wurde in 18:21 min 5. in der U16, wobei alle vor ihm aus erzgebirgischen Skivereinen stammten. Nils Bartsch wurde in der gleichen AK 9. in 20:17 min. Kerstin Winkler (22:14 min) und ich (21:26 min) durften uns über AK-Siege freuen. Auf der "Mitteldistanz" lieferte Thomas Richter eine starke Leistung ab. Er wurde in starken 38:03 min Gesamtzweiter. Genauso stark ist die Leistung von Janine Gasch zu werten, die nach 45:26 min als Gesamtdritte Frau hinter zwei Oberwiesenthalerinnen und direkt vor Vereinskamerad Marco Laue (45:27 min, 3. M35) das Ziel erreichte. Auch Katrin Wetzel war wieder stark unterwegs und wurde in 46:44 min gesamt 5. Frau. Beide Mädels siegten auch jeweils in ihren Altersklassen. Auf dem langen Kanten konnten aus unserem Verein drei Läufer ganz weit vorn mitmischen: Armin Flade wurde in 1:18:16 h (1. M45) gesamt 6., Sören Schramm in 1:19:38 h (2. M35) gesamt 8. und Mike Körner in 1:20:23 h (1. M50) gesamt 11. Aber auch Mario Rudert meisterte die anspruchsvolle Strecke in 1:32:40 h und landete damit auf dem undankbaren 4. Rang in der M40.
Glückwunsch euch allen!